Deutsch-arabisches Handbuch
Deutsch-arabisches Handbuch zur neurologischen Behandlung von Flüchtlingen

3. Dezember 2015 – Die Behandlung von Flüchtlingen, die weder Deutsch noch Englisch sprechen, stellt viele Klinken vor eine Herausforderung. Der syrische Assistenzarzt Eyad Rajab, der seit 2014 in der Klinik für Neurologie an der Klinik Bosse in Lutherstadt Wittenberg arbeitet, hat daher ein deutsch-arabisches Handbuch entwickelt, das Ärzten, Pflegern und Patienten die Verständigung erleichtert.

Rajab stellt das Manual, das sich vorrangig für die neurologische Differentialdiagnostik eignet, auch anderen Kliniken zur Verfügung. Das Handbuch soll den Patienten während seines gesamten Klinikaufenthaltes begleiten. Es enthält die wichtigsten neurologischen Differentialdiagnosen die einer sofortigen Therapie bedürfen, wie akuter Schmerz, Schlaganfall, Bewusstseinsstörung, Epilepsie und Schwindel. Außerdem sind Informationen zur Situation am Empfang und in der Aufnahme enthalten, zu den Besuchszeiten, Fragen zur Anamnese, Angaben zu in Syrien gängigen Medikamenten und ihren Äquivalenten in Deutschland oder Diagramme und Körperschemen zur Beschreibung von Schmerz. Auch Maßnahmen zur Diagnostik werden in Wort und Bild erklärt, wobei nach Angaben der Klinik den Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Neurologie gefolgt wird. In der Klinik Bosse ist das Handbuch inzwischen in allen Klinikbereichen präsent und soll noch um einen Teil für die Klinik für psychische Erkrankungen erweitert werden. Das Manual ist in hocharabisch verfasst. Es ist verständlich für Menschen aus arabischsprachigen Ländern sowie aus Teilen Afghanistans und des Irans.

Die Klinik Bosse stellt das Handbuch gern auch anderen Krankenhäusern zur Verfügung.

Kontakt:

Silke Heerwald
Chefarztsekretärin der Klinik für Neurologie
Alexianer Sachsen-Anhalt GmbH
Klinik Bosse Wittenberg
Hans-Lufft-Str. 5, 06886 Lutherstadt Wittenberg
Tel.: +49 (0) 3491/476-571
E-Mail:

Wir nutzen Cookies, um die Zugriffe auf unserer Webseite zu analysieren. Sie können dem jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise und die Möglichkeit zum Opt-out finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Verstanden