Prof. Dr. Martin Südmeyer (r.) und DGN-Präsident Prof. Dr. Gereon R. Fink (l.) verliehen Laura de Boni auf dem 90. DGN-Kongress die Thiemann-Fellowship in der DGN. (c) DGN/Hauss
Forschen in Harvard: Thiemann Fellowship 2017 geht an Laura de Boni

Die Auszeichnung und Zuwendung der Prof. Klaus Thiemann Stiftung geht 2017 an Dr. Laura de Boni. Die DGN, die den Preis auf dem DGN-Kongress 2017 in Leipzig verlieh, ermöglicht Dr. de Boni mit der außergewöhnlich hohen Summe von 50.000 Euro einen einjährigen Forschungsaufenthalt an der Harvard Medical School in Boston.

Die Preisträgerin wird am Ann Romney Center for Neurologic Diseases der Harvard University in der Arbeitsgruppe von Prof. Tim Bartels zum Thema „Bedeutung und Aggregationsverhalten von α-Synuclein-Monomeren und -Tetrameren bei der idiopathischen Parkinson-Erkrankung“ forschen. Zurzeit ist Laura de Boni Assistenzärztin an der Klinik für Neurologie des Universitätsklinikums Bonn (Prof. Thomas Klockgether) und Postdoc am Institut für Rekonstruktive Neurobiologie Bonn (Prof. Oliver Brüstle) und der Klinik für Neurologie (Prof. Ullrich Wüllner).
Die Thiemann-Fellowship in der DGN soll einer besonders qualifizierten Nachwuchswissenschaftlerin oder einem besonders qualifizierten Nachwuchswissenschaftler aus der Parkinson-Forschung ermöglichen, an einer Universität oder einem ausgewiesenen Forschungszentrum im In- oder Ausland einen wichtigen Beitrag zur Erforschung neurodegenerativer Krankheiten zu leisten.