Drucken
Postgraduiertenkolleg zu ZNS-Erkrankungen an der FAU Erlangen-Nürnberg

25. Januar 2016 – „Entwicklung und Vulnerabilität des Zentralnervensystems“ lautet das neue interdisziplinäre Postgraduiertenkolleg der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) an der Friedrich-Alexander-Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg. Das Programm setzt an der Schnittstelle zwischen Grundlagenforschung und Klinik an.

Der Sprecher des Graduiertenkollegs, Prof. Dr. Dieter Chichung Lie, weist auf die besondere Ausrichtung hin: „In der Vergangenheit wurden die Mechanismen der Gehirnentwicklung und die Entstehung von Erkrankungen im Erwachsenenalter weitestgehend getrennt voneinander betrachtet. Das Graduiertenkolleg geht einen neuen Weg und wird den Einfluss von Entwicklungsprozessen auf die Anfälligkeit bezüglich erkrankungsauslösender Ereignisse in späteren Lebensphasen untersuchen.“

Zum Juli beginnt das von der DFG mit 4,3 Millionen Euro für einen Zeitraum von vier Jahren geförderte Graduiertenkolleg, welches am „interdisciplinary Center for Neuroscience“ (ICN) der FAU Erlangen-Nürnberg stattfindet.

Zum Postgraduiertenkolleg

© Deutsche Gesellschaft für Neurologie