loading...
Multiple Sklerose: Nebenwirkungen bei Therapie mit Dimethylfumarat und Fingolimod

14. März 2016 – Das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) hat anlässlich auftretender Nebenwirkungen der beiden Präparate die entsprechenden Qualitätshandbücher und Patientenaufklärungen aktualisiert. So können bei der Behandlung eine progressive multifokale Leukenzephalopathie (PML) sowie weitere opportunistische bakterielle und mykotische Infektionen auftreten. Die überarbeiteten Therapieempfehlungen können ab sofort in der KKNMS-App abgerufen werden.

Die aktualisierten Patientenaufklärungen stehen als PDF-Download zur Verfügung, die neue Druckauflage kann ab Herbst 2016 über die KKNMS-Geschäftsstelle bestellt werden.

Die KKNMS-Qualitätshandbücher sind mit der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN), dem Berufsverband Deutscher Neurologen (BDN), dem Berufsverband Deutscher Nervenärzte (BVDN) und dem Ärztlichen Beirat der Patientenorganisation DMSG abgestimmt und werden jährlich aktualisiert. 

Zur KKNMS-App mit den überarbeiteten Therapieempfehlungen für

iOS
Android
Zu den aktualisierten Patientenaufklärungen (Basis- bzw. Eskalationstherapie)
Zur Meldung des KKNMS

 

Wir nutzen Cookies, um die Zugriffe auf unserer Webseite zu analysieren. Sie können dem jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise und die Möglichkeit zum Opt-out finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Verstanden