Prof. Oertel zu Gast im ZDF Morgenmagazin

11. April 2016 – Der Sprecher der Deutschen Parkinson-Studiengruppe war heute anlässlich des Welt-Parkinson-Tags zu einem Interview im Morgenmagazin eingeladen.

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Wolfgang Oertel demonstrierte den Ablauf der Erkrankung und wies inbesondere auf deren wichtige Früherkennung hin, die es stärker zu erforschen gelte: „Nur wenn man die Vorphase kennt, kann man die Krankheit verzögern.“ Parkinsonpatienten konnte der Professor für Neurologie in Marburg Hoffnung machen: „Mit einem höheren Forschungsbudget haben wir die Erkrankung in 20 Jahren im Griff.“ Dafür müsse aber zunächst das Bewusstsein für die Erkrankung geschärft werden. „Nicht nur der Patient, sondern die ganze Familie leidet 20 Jahre lang an einer Krankheit, die immer schlimmer wird“, so Oertel, der ein Umdenken und ein Umverteilen in der Forschungsförderung forderte.

Zum Beitrag in der ZDF-Mediathek

Wir nutzen Cookies, um die Zugriffe auf unserer Webseite zu analysieren. Sie können dem jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise und die Möglichkeit zum Opt-out finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Verstanden