Deutsche Dystonie-Gesellschaft (DDG) verleiht Oppenheim-Preis

14. Juni 2016 – Die DDG verleiht auf ihrer Jahrestagung am 9. Juli 2016 in München den mit 5.000 Euro dotierten Oppenheim-Preis an Dr. Aloysius Domingo für seine herausragende Forschung zu einer seltenen Bewegungsstörung.

Ausgezeichnet wird der philippinische Gastforscher am Institut für Neurogenetik der Universität Lübeck für seine neuen Erkenntnisse zum "x-linked dystonia-parkinsonism", eine Bewegungsstörung, die bisher nur auf den Philippinen vorgefunden werden konnte und fast ausschließlich Männer betrifft.

Der Oppenheim-Preis wird im Turnus von zwei Jahren ausgeschrieben und richtet sich an Forscher für Arbeiten zur Ätiologie, Pathogenese, Diagnostik und Therapie der Dystonien und zur psychosozialen Situation von Dystonie-Betroffenen.

Zum Curriculum vitae von Dr. Domingo

Zum Programm der Jahrestagung der DDG