Physiotherapie für Schiefhals-Patienten anerkannt

20. Juni 2016 – Patienten mit Schiefhals (Torticollis spasmodicus) können nach einem Beschlusses des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) ab kommenden Jahr auf eine langfristige Physiotherapie ohne Ringen mit dem Krankenkassen hoffen.

Laut Beschluss vom 19. Mai 2016 wird der G-BA die Indikation Torticollis spasmodicus ab 2017 in die Indikationsliste für langfristigen Heilmittelbedarf aufnehmen – eine leitliniengerechte Therapie vorausgesetzt.

Eine ergänzende Physiotherapie zur Verbesserung der Symptomatik und zur Schmerzreduktion wird von den Krankenkassen bislang nur nach längeren Verhandlungen gewährt.

Zur Pressemitteilung der DGN

Wir nutzen Cookies, um die Zugriffe auf unserer Webseite zu analysieren. Sie können dem jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise und die Möglichkeit zum Opt-out finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Verstanden