Drucken
Nationale VersorgungsLeitlinie Kreuzschmerz aktualisiert

24. März 2017 – Auf den Internetseiten des Ärztlichen Zentrums für Qualität in der Medizin (ÄZQ) ist die aktualisierte Neuauflage der Nationalen VersorgungsLeitlinie (NVL) "Nicht-spezifischer Kreuzschmerz" abrufbar.

Ein Expertengremium aus 28 Fachgesellschaften und Organisationen hat die Vorversion der NVL Kreuzschmerz in den vergangenen 24 Monaten auf Herz und Nieren geprüft und alle neuen Erkenntnisse aus Forschung und Versorgung eingearbeitet. Für die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) waren Prof. Dr. Till Sprenger, Wiesbaden, und Prof. Dr. Thomas R. Tölle, München, an der Überarbeitung beteiligt.

Die NVL Kreuzschmerz fasst den aktuellen Wissensstand für alle an der Versorgung Beteiligten zusammen und beschreibt genau, was bei Diagnostik und Behandlung wirksam ist – und was man besser lassen sollte. Der Flyer "Was ist wichtig? Was ist neu?" gibt einen schnellen Überblick.

Die Kernaussagen der NVL Nicht-spezifischer Kreuzschmerz

Das Programm für Nationale VersorgungsLeitlinien steht unter der Trägerschaft von Bundesärztekammer (BÄK), Kassenärztlicher Bundesvereinigung (KBV) und der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF). Mit der Durchführung wurde das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) beauftragt.

Weitere Informationen:

NVL Nicht-spezifischer Kreuzschmerz

Patientenmaterialien

Leitlinien der DGN (Startseite Leitlinien)

© Deutsche Gesellschaft für Neurologie