Neuro-Slam begeistert Leipziger Publikum

6. Oktober 2017 – „Neuro“ erweist sich als Publikumsmagnet: 1200 Besucher füllten die Kongresshalle am Zoo Leipzig zum Science Slam „Geistesblitze“ der Deutschen Gesellschaft für Neurologie und der Jungen Neurologen am 22. September während des 90. Kongresses der DGN. Sieben Neurologen und Neurowissenschaftler eiferten mit unterhaltsamen Vorträgen um die Gunst des Publikums.

Mit ihrem Applaus bestimmten die Zuschauer den Sieger. Am besten gefiel den Leipzigern die Lokalmatadorin Franca Parianen-Lesemann. Die ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiterin am Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig, Buchautorin und leidenschaftliche Slammerin begeisterte mit einem temporeichen Vortrag über Mitgefühl, Schadenfreude und die Rolle des Gehirns beim menschlichen Zusammenleben.

171006 Science Slam Nachbericht halle 350
Mit 1200 Gästen war die Kongresshalle am Zoo bis auf den letzten Platz gefüllt. (c) DGN/Hauss
Gastgeber des Abends waren die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) zusammen mit den Jungen Neurologen. Die Idee, der Bevölkerung bei einer Publikumsveranstaltung im Rahmen des Jahreskongresses Neurologie und Neurowissenschaften nahe zu bringen, ging mit dem Format Science Slam schon zum zweiten Mal voll auf. Bereits zum ersten Geistesblitze-Science-Slam 2016 in Mannheim waren mehr als 700 Besucher gekommen; dieses Jahr strömten sogar 1200 Gäste in die Kongresshalle am Zoo – Kongressteilnehmer ebenso wie Einwohner der Universitätsstadt Leipzig. „Ich habe sehr gelacht – und viel über neurologische Krankheiten gelernt“, fasste eine Leipzigerin ihre Eindrücke zusammen. „Eine Stunde Alarm, keine Sekunde langweilig“, kommentierte ein anderer Gast den Abend.

Beim Science Slam tritt die Forschung aus ihrem Elfenbeinturm hinaus auf die große Bühne. Professor Emrah Düzel, Direktor des Instituts für kognitive Neurologie und Demenzforschung (IkND) in Magdeburg, der als „Featured Scientist“ außer Konkurrenz auftrat, slammte über den Einfluss von Sport auf das Gehirn. Professor Marc Schönwiesner, Leiter des Lehrstuhls für Neurobiologie an der Universität Leipzig, veranschaulichte mit Hilfe des Leipziger Stadtplans die Komplexität neuronaler Netzwerke. Dr. Phillipp Feige, Chefarzt der Klinik für Neurologie an der Klinik Bosse in Wittenberg, entführte das Publikum auf einen musikalischen Spazierganz durch Leipzig auf den Spuren von Richard Wagners Migräne. Wiebke Schick, Doktorandin am Lehrstuhl für Kognitive Neurowissenschaft der Universität Tübingen, zeigte anschaulich, welches Gewitter im Kopf bei Epilepsie abläuft und bewegte mit ihrer ganz persönlichen Krankengeschichte. Dr. Haidar S. Dafsari, der als Thiemann-Fellow derzeit am King’s College in London forscht, übertrug das „Kölsche Grundgesetz“ auf die moderne Therapie der Tiefen Hirnstimulation bei der Parkinson-Krankheit. Dr. Jochen Müller, studierter Biologie, promovierter Neurowissenschaftler und Wissenschaftsjournalist, zog Parallelen zwischen der Erforschung von Bildgebungsmarkern bei Schlaganfall und Erlebnissen auf seiner Weltreise.

Den Science Slam hat die DGN wie im Vorjahr in Kooperation mit dem erfahrenen Science-Slam-Veranstalter LUUPS organisiert.

171006 Science Slam Nachbericht Selfie 500
Sieger-Selfie beim Geistesblitze-Science-Slam: Franca Parianen-Lesemann umringt von ihren
Slammer-Kollegen und DGN-Präsident Professor Gereon R. Fink (c) DGN/Hauss