Deutsches NeuroOrchester (c) Nikolai Schäfer
NeuroOrchester sammelt 7.500 Euro für Parkinsonforschung

27. Dezember 2017 – Das Deutsche NeuroOrchester erspielte bei seinem Debüt am 21. September 2017 in Leipzig, zeitgleich zum 90. DGN-Kongress, insgesamt 7.500 Euro für die Parkinsonforschung. Die musizierenden Neurologen und Neurowissenschaftler spielten im ausverkauften Mendelssohn-Saal im Gewandhaus zu Leipzig.

Die Leitung übernahm Christoph Altstaedt, der international tätiger Dirigent ist und zudem über ein abgeschlossenes Medizinstudium verfügt. Solisten waren Prof. Klaus V. Toyka, ehemaliger Direktor der neurologischen Klinik und Poliklinik des Universitätsklinikums Würzburg, und Dr. Muriel Stoppe, Ärztin der Klinik und Poliklinik für Neurologie des Universitätsklinikums Leipzig und Begründerin des NeuroOrchesters.

Die Schirmherrschaft über das Konzert und den Abend übernahm Tomoko Masur, Witwe des weltweit anerkannten Dirigenten Kurt Masur, der an Parkinson litt. Insgesamt konnten durch Erlös sowie Spenden 7.500 Euro für die Parkinsonforschung gesammelt werden.

Das nächste Benefizkonzert des Deutschen NeuroOrchesters soll parallel zum 91. Kongress der DGN, diesmal im Rahmen der Neurowoche, in Berlin stattfinden.

zur Pressemitteilung

Wir nutzen Cookies, um die Zugriffe auf unserer Webseite zu analysieren. Sie können dem jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise und die Möglichkeit zum Opt-out finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Verstanden