Aktuelle Empfehlungen: Nicht-invasive Heimbeatmung während der SARS-CoV2-Pandemie

15. April 2020 – Die COVID-19-Pandemie verursacht vielfältige Einschränkungen für Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen und Heimbeatmung. Diese Gruppe von Patienten ist hochabhängig von einer komplexen Versorgungskette mit speziellem Ausrüstungsmaterial und der damit verbundenen spezialisierten Pflege.

Herausforderungen betreffen die tägliche Beatmung zu Hause unter Selbstisolation/Quarantäne, sowie die Verwendung des eigenen Beatmungssystems bei der Aufnahme in ein Krankenhaus.

Experten der World Muscle Society haben eine Stellungnahme zur nicht-invasiven Heimbeatmung unter der SARS-CoV2-Pandemie - COVID-19-Erkrankung und Menschen mit neuromuskulären Erkrankungen erstellt. Für die deutsche Version ist die DGN-Kommission Motoneuron- und Neuromuskuläre Erkrankungen inhaltlich verantwortlich (Kommissionssprecher Prof. Dr. med. Benedikt Schoser, München, sowie Prof. Dr. med. Dirk Koschel, Dresden).

Hier finden Sie die vollständige Stellungnahme.