Prof. em. Dr. med. Dr. h. c. Erich Bernd Ringelstein wurde mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse geehrt

21. Juli 2020 – Prof. em. Dr. med. Dr. h. c. Erich Bernd Ringelstein, ehemal. Direktor der Klinik und. Poliklinik für Neurologie, Universitätsklinikum Münster, erhielt am 14. 7. 2020 im Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) in Düsseldorf von Herrn Minister Laumann im Auftrag des Bundespräsidenten, Herrn Frank-Walter Steinmeier, das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse für seine Verdienste in der Entwicklung der Stroke Units in Deutschland.

Nach seinem Studium der Humanmedizin in Mainz arbeitete Prof. Ringelstein in der Neuropathologie der Universität Mainz, im Psychiatrischen Landeskrankenhaus Hadamar, in der Neurologischen Universitätsklinik der Technischen Hochschule Aachen und in Scripps Clinic and Research Foundation, La Jolla, CA, USA. Seit 1992 war er Direktor der Klinik und Poliklinik für Neurologie in Münster, von 2004 bis 2005 Vorsitzender der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft. Professor Ringelstein wurde für seine hervorragenden Verdienste um die deutsche Neurologie im Jahr 2008 mit dem Erb-Becher der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) geehrt. 2016 war er federführender Autor der DGN-Leitlinie „Spontane Dissektionen der extra-und intrakraniellen hirnversorgenden Arterien“.

Die Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) gratuliert Professor Ringelstein zu dieser hohen Auszeichnung der Bundesrepublik Deutschland.