Selbstverständlich können Sie sich jederzeit wieder aus dem Presseverteiler und Mediennewsletter austragen lassen. Tragen Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse in das Abmeldeformular ein.

Alternativ dazu können Sie auch eine E-Mail mit entsprechendem Betreff (z.B. "Abmeldung Presseverteiler/Mediennewsletter") an schreiben oder die Abmeldung telefonisch unter +49 (0)36 43 / 77 64 23 vornehmen. Ihre Daten werden dann unverzüglich gelöscht. Sie erhalten jederzeit Auskunft von uns über die von uns über Sie gespeicherten Daten.

Mit der Abmeldung vom Presseverteiler werden alle Ihre Daten gelöscht. Wenn Sie nur den Mediennewsletter abbestellen möchten, erhalten Sie keine Newsletter mehr, sind aber mit Ihren Daten noch als Pressevertreter akkreditiert. Damit erlauben Sie uns, Sie im Einzelfall in Ihrer Eigenschaft als Journalist zu kontaktieren, etwa für exklusive Informationen.


Mit Ihrer Anmeldung zum Presseverteiler der Deutschen Gesellschaft für Neurologie werden Sie mit Ihren unten eingetragenen Informationen als Medienvertreter akkreditiert, die an Informationen von der Deutschen Gesellschaft für Neurologie interessiert sind. Damit erlauben Sie uns, Sie persönlich in Ihrer Eigenschaft als Journalist zu kontaktieren, zum Beispiel für exklusive Informationen.

Wenn Sie unten zusätzlich den Mediennewsletter abonnieren, erhalten Sie automatisch regelmäßig die Pressemitteilungen und Stellungnahmen der DGN (ca. 3 bis 4 Mal pro Monat).

Ihre Daten werden in jedem Fall vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Bitte denken Sie daran, uns mitzuteilen, falls sich Ihre persönlichen Daten ändern.

Sie können sich jederzeit vom Presseverteiler und Mediennewsletter abmelden. Ihre Daten werden dann unverzüglich gelöscht. Bei Rückfragen oder Problemen können Sie sich jederzeit an die Pressestelle wenden.

jetzt abmelden




89. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie

21. bis 24. September 2016, Congress Center Rosengarten Mannheim

Auftakt- und Publikumspressekonferenz

Was die Neurologie heute leistet, wie man der Alzheimer-Demenz oder der Parkinson-Erkrankung vorbeugen kann und wie Schlaf das Gehirn schützt

Mittwoch, 21.09.2016, 10:00–11:00 Uhr, Congress Center Rosengarten Mannheim, DGN(forum im Mozartsaal

Pressemappe zum Download als PDF

Dank des enormen medizinischen Fortschritts der letzten zwei Jahrzehnte ist die Neurologie heute eine tragende Säule der Patientenversorgung. Für zahlreiche früher als unheilbar erachtete Erkrankungen gibt es wirksame Therapien – und beinahe täglich wächst das Wissen weiter. Der ungebrochene Wachstumstrend der Neurologie spiegelt sich in neuen Daten und Trends wider. Kongresspräsident Professor Stefan Schwab, Erlangen, und Professor Ralf Gold, Bochum, Präsident der DGN, präsentieren neue Entwicklungen in der Neurologie.
Die alternde Gesellschaft stellt die Medizin vor neue Herausforderungen: Ein Großteil der Alterserkrankungen sind neurologische Leiden wie die Alzheimer-Demenz, die Parkinson-Krankheit oder Schwindelsyndrome. Zwei Drittel aller geriatrischen Diagnosen sind neurologisch-psychiatrisch. Professor Richard Dodel aus Essen ist seit Kurzem der erste Neurologe auf einem Lehrstuhl für Geriatrie. Er zeigt pünktlich zum Welt-Alzheimertag anhand neuer Erkenntnisse, dass in der Altersmedizin, sogar bei der Alzheimer-Demenz, Vorbeugung möglich ist. Der Schlafforscher Professor Geert Mayer, Schwalmstadt, erklärt, warum guter Schlaf vor neurologischen Altersleiden wie Parkinson schützen kann.
Professor Martin Grond, Mitglied des Präsidiums der DGN aus Siegen, wirft schließlich einen Blick mehr als 70 Jahre zurück – und ist dennoch hochaktuell. Die DGN hat es sich zur Aufgabe gemacht, erstmals die Rolle der deutschen Neurologie in der Zeit des Nationalsozialismus systematisch aufarbeiten zu lassen. Professor Grond referiert die wichtigen Erkenntnisse, die das Projekt bisher gebracht hat.

 

Fachpressekonferenz

Updates MS und Schlaganfall, evidenzbasierte Fakten zur Chronischen Neuroborreliose und das Auge als Fenster zum Gehirn

Freitag, 23.09.2016, 11:30–12:30 Uhr, Congress Center Rosengarten Mannheim, DGN(forum im Mozartsaal

Pressemappe zum Download als PDF

Am Freitagvormittag gibt die DGN der Fachpresse einen Überblick über die neuesten Forschungsergebnisse, die im wissenschaftlichen Programm des Kongresses präsentiert werden. Im Fokus stehen neben Multipler Sklerose die Prävention und die Akutversorgung des Schlaganfalls. Die Updates geben Professor Ralf Gold, Bochum, und Professor Hans-Christoph Diener, Essen. Zum umstrittenen Krankheitsbild der Chronischen Neuroborreliose liegen mehrere aktuelle systematische Reviews vor, die Professor Sebastian Rauer, Experte für Neuroinfektiologie aus Freiburg, vorstellt. Sie belegen, dass die von manchen Kollegen durchgeführte Langzeittherapie mit Antibiotika den Patienten mehr schadet als nützt. Professor Wolfgang Heide aus Celle und Professor Tjalf Ziemssen aus Dresden präsentieren ein wenig bekanntes, aber höchst spannendes und aktuelles Thema: was die Retina über Multiple Sklerose verrät und warum manche Hirnstamminfarkte aufgrund der Störungsmuster von Augenbewegungen genauer zu lokalisieren sind als mit der Kernspintomografie. Professor Richard Dodel wird die Einschätzung einer neuen Studie vornehmen, die vor Kurzem für Furore in den Medien und für neue Hoffnung in der medikamentösen Alzheimer-Therapie gesorgt hat.

 

Wir nutzen Cookies, um die Zugriffe auf unserer Webseite zu analysieren. Sie können dem jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise und die Möglichkeit zum Opt-out finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Verstanden