Seit 16. Dezember 2014 ist das neue  Internet-Portal der Deut­schen Gesellschaft für Neurolo­gie unter der gewohnten Adresse www.dgn.org online. Nach über sechs Jahren war eine grundsätzliche  technische, ge­stalterische und architektonische Renovierung dringend notwen­dig – nicht zuletzt, weil sich die DGN-Website mit  rund einer Mil­lion Besuchen und etwa drei Millio­nen Seitenabrufen pro Jahr zum reichweitenstärksten deutschsprachigen Portal mit Fachinfor­mationen für die Neurologie ent­wickelt hat.

Die Website wird als Eintrittsportal in die Welt der Neurologie geschätzt und nicht nur  von  Neurologinnen und Neurologen, sondern auch von Gesundheitsprofessionals, Jour­nalisten und anderen Multiplikatoren als Informationsquel­le genutzt. Entsprechend  macht die neue Rubrik "Themen"  das schnelle Auffinden von neuro­logischen Inhalten leichter. Eine wichtige technische Neuerung ist die Optimierung für alle mögli­chen  Endgeräte, von Smart­phones über Tablets bis natür­lich hin zu Laptops und Desktop­ Computern – der DGN-Internet­auftritt unter www.dgn.org ist da­mit ebenso mobil wie seit einigen Monaten bereits der Stellenmarkt Neurologie www.stellenmarkt­-neurologie.de.

Der beliebte Kon­gress- und Fortbildungskalender ist deutlich besser recherchier­bar und moderner gestaltet, zum Beispiel mit einer Geo-Mapping­-Funktion und einem Eingabefor­mular für eigene Veranstaltungen. Zudem bietet die neue Media­thek Bilder, Filme und E-Papers zur Ansicht und zum Download an. Der Zugang zum internen Mitgliederbereich und zu MyDGN – der Bereich, in dem Sie Ihre persönlichen Daten zur Mitgliedschaft bearbeiten können – wurde vereinfacht und an die Erfordernisse der Mitglieder angepasst. Sollten Sie Ihr Passwort verlegt haben, kommen Sie einfacher als bisher an ein neues. Nach wie vor können Sie über die Mitglieder-Suche in einer Datenbank nach Ihren Kolleginnen und Kollegen suchen und erhalten zahlreiche Archive, Downloads, Verzeichnisse über die DGN sowie einen Online-Zugang zu den drei Fachzeitschriften.

Viele neue Schnittstellen und Komponenten sind eingebaut, die ab 2015 nach und nach zahlreiche Erweiterungen erlauben: zum Beispiel Videokommentare und individuelle Serviceleistungen für die Mitglieder sowie Erweiterungen für soziale Medien. Möglich sind dann auch geschlossene Diskussionsforen für bestimmte Interessengruppen innerhalb der Neurologie, in denen sich Expertengruppen intern austauschen können – ein Wunsch, der schon mehrfach geäußert wurde. Auf dieser neuen Basis kann die DGN ihren Internetauftritt als schnelles, serviceorientiertes und effizientes Medium nun weiter ausbauen, zum Arbeitsmittel und Networking-Tool für die Neurologie. Nicht zuletzt erhält mit dem DGN-Auftritt auch die Öffentlichkeit ein Schaufenster hinein in ein äußerst vitales medizinisches Fach.