Die Errichtung der gemeinnützigen Mähler-Linke-Stiftung mit Sitz in München entspricht dem gemeinsamen Willen der verstorbenen Frau Rechtsanwältin Linke und des Herrn Rechtsanwalts Dr. Mähler.

Das Ziel der Mähler-Linke-Stiftung ist die Förderung des Nachwuchses in der Forschung und der klinischen Versorgung von Patienten mit Multisystematrophie (MSA). Mit dem Mähler-Linke-Preis werden in erster Linie Abstracts ausgezeichnet, die ab 2016 auf dem Kongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie eingereicht und präsentiert werden. Zunächst ist ein erster (3000 €) und ein zweiter Preis (2000 €) vorgesehen. Falls nicht ausreichend Arbeiten zur Multisystematrophie vorliegen, können auch Arbeiten zur Progressiven Supranukleären Blickparese sowie zur Corticobasalen Degeneration und Amyotrophen Lateralsklerose ausgezeichnet werden.

Eine Bewerbung ist nicht vorgesehen. Die Auswahl der Preisträger wird anhand der unabhängigen Bewertungsnote der eingereichten Abstracts durchgeführt und im Kuratorium der Stiftung entschieden.

Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung ist Prof. Dr. Stefan Lorenzl.

Ausschreibung als PDF zum Download

Preisträger


B. Ettle, Erlangen, 2016 in Mannheim
O. Vintonyak, Ulm, 2016 in Mannheim
J. Faber, Bonn, und B. M. Schmidl, Homburg/Saar, 2017 in Leipzig