Der Erb-Becher, ein Faksimile, wird in unregelmäßigen Abständen vom Vorstand der DGN an Personen verliehen, die hervorragende Verdienste um die Deutsche Neurologie und die Deutsche Gesellschaft für Neurologie erworben haben. Das Original des Bechers, das Wilhelm Erb (1840-1921) von einem Patienten aus Dankbarkeit erhalten hatte, wurde von Erb an Heinrich Pette weitergegeben und 1985 von dessen Sohn anlässlich des Weltkongresses in Hamburg der DGN übergeben. Das Original wird vom jeweiligen Präsidenten als Signum seiner Würde gewahrt. Der DGN-Vorstand entscheidet über die Vergabe des Erb-Bechers.

Preisträger


W. Firnhaber, Darmstadt, 1992 in Zweibrücken
H.J. Bauer, Göttingen, 1994 in Göttingen
M. Wender, Poznan, 1994 in Krakau
M. Mumenthaler, Zürich, 1994 in Bonn
K. Schimrigk, Homburg-Saar, 1995 in Homburg
E. Volles, Seesen, 1996 in Göttingen
P.E. Becker, Göttingen, 1998 in München
K. Felgenhauer, Göttingen, 1998 in München
H.-O. Lincke, Dortmund, 2002 in Mannheim
O. Busse, Minden, 2002 in Mannheim
P. Vogel, Hamburg, 2003 in Hamburg
A. Ferbert, Kassel, 2003 in Hamburg
R. Hagenah, Rotenburg, 2004 in Düsseldorf
U. Meier, Grevenbroich, 2006 in Mannheim
E.B. Ringelstein, Münster, 2008 in Hamburg
D. Kömpf, Lübeck, 2008 in Hamburg
P. Berlit, Essen, 2015 in Düsseldorf

 








Wir nutzen Cookies, um die Zugriffe auf unserer Webseite zu analysieren. Sie können dem jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise und die Möglichkeit zum Opt-out finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Verstanden