H. J. Bauer, 1914-2008

Der Preis wird seit 2000 für hervorragende Leistungen in der Betreuung von Menschen mit chronischen Krankheiten des Nervensystems verliehen an eine Person, eine Institution, eine Forschergruppe oder eine Klinik. Er ist verbunden mit einer Geldzuwendung von 5000 Euro. Der gemeinsame Preis der DGN und DGNR wird in den Jahren mit einer geraden Jahreszahl verliehen. Eine Ausschreibung erfolgt nicht. Das Preiskuratorium setzt sich aus je vier vom Vorstand der DGN und DGNR bestimmten Mitgliedern zusammen.

Preisträger


Arbeitsgruppe Neurolinguistik,
W. Huber, Aachen, 2000 in Baden-Baden
S. Hesse, Berlin, 2003 in Hamburg
V. Dietz, Zürich,
M. Prosiegel, München, 2006 in Bochum
K-H. Mauritz, Berlin, 2008 in Wien
P.W. Schönle, Konstanz, 2010 in Mannheim
P. Frommelt, Berlin, 2013 in Berlin
E. Koenig, Bad Aibling, 2014 in Singen
D. Y. von Cramon, München, 2016 in Bonn