Die Analyse von Daten der UK-Biobank ergab, dass Menschen mit dem ApoE-e4e4-Allel ein deutlich höheres Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf haben – und zwar unabhängig von einer klinisch vorhandenen Demenz, kardiovaskulären Erkrankungen oder Typ-2-Diabetes.

Aktuelle Studien zeigen, dass eine Demenz bei Covid-19-Patienten eine der häufigsten Komorbiditäten ist und korreliert mit einer höheren Mortalität. Eine präexistente Demenz ist bei älteren Patienten ein Risikofaktor für den schweren Verlauf einer SARS-CoV-2-Infektion (OR 3,07). Außerdem gehen schwere Verläufe einer SARS-CoV-2-Infektion generell häufig mit Bewusstseinsstörungen, einschließlich Delir, einher. Das ApoE- Gen kommt in der Bevölkerung in vier Allel-Varianten vor. Das Allel e4 geht mit erhöhtem Risiko für eine Alzheimer-Demenz einher (die Variante APOE e4/e4 (väterliches und mütterliches Allel) zeigt ein 19-fach erhöhtes und die Variante APOE e4/e3 ein 4-fach erhöhtes Risiko.

Ausgehend von diesen Fakten untersuchte die Studiengruppe die Assoziation von ApoE-e4 und dem Covid-19-Schweregrad auf Basis der „UK Biobank“ (UKB), in der Proben von 451.367 Patienten europäischer Herkunft erfasst sind. Insgesamt am häufigsten war in dieser UKB-Population der ApoE-e3e3-Genotyp (69%), am seltensten ApoE-e4e4 homozygot (3%), e3e4-heterozygot waren 28%.

Insgesamt erkrankten 622 Menschen der UKB-Population an COVID-19. Von diesen hatten 37 das Allel e4e4 (Rate 410/100.000) und 401 das Allel e3e3 (179/100.000). Nach Adjustierung (u.a. bezüglich Alter, Geschlecht) errechnete sich für e4e4-Träger eine mehr als doppelt so hohe Wahrscheinlichkeit, einen schweren Verlauf von COVID-19 zu zeigen, als für e3e3 (OR 2,31; p= 1,19x10-6). Die Ergebnisse blieben auch nach Ausschluss von Patienten mit ApoE-e4-assoziierten Erkrankungen (wie Hypertonie, Myokardinfarkt u. a.) ähnlich. Die Autoren erklären den Zusammenhang zwischen Erkrankungsverlauf und  ApoE-e-Varianten damit, dass die ApoE-e-Allele nicht nur die Lipoprotein-Funktion, sondern auch den Phänotyp von Makrophagen hinsichtlich der inflammatorischen Eigenschaften beeinflussen. Hinzu komme, dass der pulmonale ACE2-Rezeptor, den SARS-CoV-2 für die Zellinvasion nutzt, mit einer ausgeprägten Co-Expression für ApoE einhergehe.

Kuo CL, Pilling LC, Atkins JL et al. APOE E4 genotype predicts severe covid-19 in the UK biobank community cohort. The Journals of Gerontology Series A Biological Sciences and Medical Sciences. May 2020.

DOI: 10.1093/gerona/glaa131 https://www.researchgate.net/publication/341652587_APOE_e4_genotype_predicts_severe_COVID-19_in_the_UK_Biobank_community_cohort