Entzündungserkrankungen gehen oft mit erniedrigten Eisenspiegeln einher, was eine Hypoxämie verstärken und die Immunabwehr verschlechtern kann. Diese Studie an einer Klinik in Oxford untersuchte erstmals den Eisenhaushalt kritisch kranker COVID-19-Patienten. Die Patienten wurden retrospektiv nach dem Schweregrad des ARDS bzw. dem Oxygenierungsindex eingeteilt (PaO2/FiO2-Ratio über oder unter 100 mm Hg, gemessen zum Zeitpunkt der Aufnahme auf die Intensivstation). Die zwei Gruppen wurden dann hinsichtlich verschiedener Parameter verglichen.

57% der Patienten waren männlich, das mediane Alter betrug 57 Jahre (IQR 52–64). Die Patienten der Gruppe 1 waren alle beatmungspflichtig (PaO2/FiO2-Ratio <100 mm Hg), Gruppe 2 hatte eine PaO2/FiO2-Ratio von 100-300 mm Hg. Die Schwerstkranken (Gruppe 1) hatte mit median 2,3 μmol/l (IQR 2,2-2,5) signifikant niedrigere Eisenspiegel als Gruppe 2 mit 4,3 μmol/l (IQR 3,3-5,2; p<0,001). Auch die mittlere Lymphozytenzahl war mit 0,5 vs. 0,87 ×109/l (bzw. 500 vs. 870/µl) signifikant niedriger (p=0,0152). Transferrinsättigung und Ferritin unterschieden sich dagegen nicht signifikant. Die Eisenspiegel korrelierten mit dem Schweregrad der Hypoxämie; der optimale Youden-Index zur Differenzierung zwischen schwerer und weniger schwerer Hypoxämie lag bei einer Eisenkonzentration von 2,9 μmol/l (Sensitivität 0,9; Spezifität 1,0). Der Eisenspiegel war signifikant mit der Lymphozytenzahl und dem Oxygenierungsindex assoziiert.

Die Autoren werten den Eisenspiegel als Biomarker des Schweregrads einer SARS-CoV-2-Infektion – aber auch als möglichen therapeutischen Zielparameter. Ursache des erniedrigten Eisenspiegels könne mindestens zum Teil ein inflammationsbedingter Hepcidin-Anstieg sein. Antiinflammatorische Medikamente wie IL-6-Inhibitoren (Tocilizumab), die den Zytokinsturm bremsen, könnten auch die Hepcidin-Produktion reduzieren, wodurch die Eisenkonzentration dann ansteigen würde. Auch Hepcidin-Antagonisten oder HIF-Inhibitoren könnten dabei hilfreich sein.

Shah A, Frost JN, Aaron L et al. Systemic hypoferremia and severity of hypoxemic respiratory failure in COVID-19. Crit Care 2020; 24: 320 Published online 2020 Jun 9. doi: 10.1186/s13054-020-03051-w

https://www.springermedizin.de/covid-19/systemic-hypoferremia-and-severity-of-hypoxemic-respiratory-fail/18066264?fulltextView=true