Neurologische Erkrankungen wie Schlaganfall, Parkinson-Syndrome, Demenzen und neuromuskuläre Erkrankungen sind die häufigsten Ursachen von Schluckstörungen (Neurogene Dysphagien). Die flexible endoskopische Evaluation des Schluckakts (FEES) ist heute in Deutschland die wahrscheinlich am häufigsten eingesetzte Methode zur objektiven Beurteilung. Mithilfe der FEES werden die Effektivität und Sicherheit des Schluckakts beurteilt, geeignete Nahrungskonsistenzen bzw. Ernährungsformen festgelegt und der Einsatz von therapeutischen Manövern evaluiert. Aus der Datenlage geht zudem hervor, dass die FEES eine sehr gut verträgliche und sichere Untersuchung ist.

FEES weissTrotz des großen Bedarfs an qualifizierter Dysphagiediagnostik im klinischen Alltag wird diese Untersuchungstechnik bisher nicht systematisch vermittelt. Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie und die Deutsche Schlaganfallgesellschaft haben daher beschlossen, die Ausbildung in der endoskopischen Dysphagiediagnostik zu optimieren und zu formalisieren. Eine zu diesem Zweck eingerichtete Arbeitsgruppe hat bereits 2013 ein entsprechendes FEES-Ausbildungscurriculum erarbeitet, das im Juni 2014 in der Fachzeitschrift "Der Nervenarzt" erstmals publiziert wurde. Seit 2016 beteiligt sich auch die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG) inhaltlich und organisatorisch am Curriculum.

Dieses Ausbildungscurriculum steht in der Tradition langjährig etablierter zertifizierter Kompetenznachweise diagnostischer Methoden, wie sie für eine Vielzahl neurophysiologischer Verfahren (z.B. neurologische Ultraschalldiagnostik, Elektroenzephalographie, Elektromyographie, Bestimmung evozierter Potenziale) existieren. Diesen Vorbildern folgend werden mit dem FEES-Zertifikat und dem FEES-Ausbilderstatus zwei Qualifikationsstufen mit jeweils spezifischen Anforderungs- und Kompetenzprofilen definiert, die einem sequenziellen Ausbildungsprozess folgen:

fees curriculumAufbau des FEES-Ausbildungscurriculums (Nervenarzt. 2014;85:1009)

Voraussetzungen

Für das Durchlaufen des Curriculums wird von Ärzten eine einjährige und von Logopäden eine 2-jährige klinische Tätigkeit mit schwerpunktmäßiger Versorgung von neurologischen Patienten vorausgesetzt. Drei Monate dieses Zeitraums sollen in einer neurologischen Fachabteilung absolviert werden.

Ausbildungsschritte

Die theroetischen und praktischen Inhalte zum Erwerb des FEES-Zertifikates der DGN/DSG/DGG werden zunächst in einem der zahlreich angebotenen Basisseminare vermittelt, an deren Ende eine theoretische Prüfung steht.

Unter Betreuung eines FEES-Ausbilders sind anschließend sind 30 Untersuchungen in direkter Supervision und 30 Untersuchung in indirekter Supervision durchzuführen, dokumentiert im FEES-Ausbildungsbuch.

Die Ausbildung wird mit einer praktischen Prüfung abgeschlossen, die aus einer selbstständigen Durchführung einer FEES mit Erstellung eines Befunds sowie ggf. Planung von weiterführender Diagnostik und Therapie besteht.

Für die zweite Qualifikationsstufe FEES-Ausbilder sind weitere 150 FEES-Durchführungen sowie das Bestehen einer zweiten praktischen Prüfung nötig.

Hospitationen

Für die Organisation von Hospitationen findet sich auf der DGN-Website eine laufend ergänzte Liste mit Ausbildern, die Hospitationen anbieten. Anfragen sind direkt an die einzelnen FEES-Ausbilder zu richten.

Prüfungsanmeldungen

Für die praktischen Prüfungen zum FEES-Zertifikat und zum FEES-Ausbilderzertifikat ist das Anmeldeformular zusammen mit den jeweils erforderlichen Unterlagen (FEES-Zertifikat: Bescheinigung über die Teilnahme an dem Basiskurs & Ausbildungsbuch; FEES-Ausbilder-Zertifikat: Ausbildungsbuch) als Scan an die Geschäftsstelle der DGN per E-Mail zu senden:

Auf dem Anmeldeformular soll zudem ein möglicher Prüfer vorgeschlagen werden, der nicht in der Einrichtung des Kandidaten arbeitet und auch nicht in die Hospitationen involviert war.

Akkreditierung von FEES-Basiskursen

FEES-Basiskurse müssen von der FEES-AG akkreditiert werden. Hierzu ist das Programm per E-Mail an die Geschäftsstelle der DGN zu senden:

FEES-Basiskurse werden nach ihrer Akkreditierung im Fortbildungskalender der DGN veröffentlicht

aktuelle FEES-Basisseminare im Fortbildungskalender

Inhalte der FEES-Basisfortbildung

FEES-Ausbildungsbuch

Liste der FEES-Ausbilder

weitere Informationen für DGN-Mitglieder im Bereich "Download und Service"

Europäisches FEES-Zertifikat für Absolventen der DGN-Curricula

Delegation der endoskopischen Dysphagie-Diagnostik – medizinische Notwendigkeit und berufspolitische Kontroverse

Information in English