Drucken

stiftung logo 2 800

Die Stiftung für eine unabhängige Neurologie

Mit der Stiftung Deutsche Gesellschaft für Neurologie verfolgt die DGN eine klare Vision: die Unabhängigkeit der Neurologie von Dritten. Die Neurologie ist die am schnellsten wachsende medizinische Disziplin in Deutschland und die Schlüsseldisziplin des 21. Jahrhunderts. Die Stiftung gibt auch finanzielle Sicherheit in dieser rasanten Zeit. Sie macht Wissenschaftler und Ärzte, die zum Wohl von Patienten mit neurologischen Erkrankungen arbeiten, unabhängiger von politischer Einflussnahme, Budget-und Honorarzwängen sowie offener oder verdeckter Einflussnahme von Industrieunternehmen oder Patientenverbänden.

dgn stiftung 500

Exklusiv für Mitglieder: das Gründungszustifter-Programm

Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie eröffnet ihren Mitgliedern die Möglichkeit, als „Gründungszustifterin“ oder „Gründungszustifter“ in die Annalen der DGN bzw. der Stiftung einzugehen. Die einzige Bedingung: Tätigen Sie bis spätestens 30. April 2018 eine Zustiftung von mindestens 1000 Euro. Ihre Zuwendung ist steuerlich absetzbar. Jede Spende stärkt die Neurologie!

Die Stiftung fördert z.B. den neurologischen Nachwuchs, unterstützt Kongress- und Fortbildungsteilnahmen oder kann Wissenschaftspreise oder Forschungsprojekte finanzieren, die anderweitig die erforderliche finanzielle Unterstützung nicht finden.

Die Stiftung, deren Gründung im September 2017 in Leipzig von der Mitgliederversammlung beschlossen wurde und die seit Ende 2017 operativ eingesetzt ist, soll langfristig und nachhaltig die Finanzierung der der Ziele der DGN sichern – aus diesem Grund ist der per Satzung festgelegte Stiftungszweck identisch mit den satzungsgemäßen Zielen der DGN. Damit kommt die Stiftung dem Fortschritt in Diagnose und Therapie der gesamten Neurologie zugute.

Noch sind wir ganz am Anfang – darum hilft jede Zustiftung und jede Spende

Mit einer Starteinlage von 1 Million Euro zählt die Stiftung DGN Ende 2017 zwar schon zu den einlagenstärksten 30 Prozent der Stiftungen  in Deutschland. Doch langfristig muss das Stiftungsvermögen vervielfacht werden, damit die Stiftung ihre Wirkung entfalten kann.

Die Stiftung Deutsche Gesellschaft für Neurologie wird durch den bewährten Stifterverband der Deutschen Wissenschaft e.V. treuhänderisch verwaltet und ist ein eigenständiges Rechtskonstrukt.

181214 fink stiftung 500
Weitere Informationen

DGN-Präsident Prof. Gereon R. Fink über die Stiftung

Pressemitteilung zur Stiftung

 

Möglichkeiten der Zuwendung

Zustiftungen

Mit Zustiftungen in das zu erhaltende Vermögen kann das angelegte Stiftungskapital aufgestockt werden. Lediglich der Ertrag darf zur Zweckverwirklichung verwendet werden. Angabe im Verwendungszweck: „Zustiftung in das zu erhaltende Vermögen“.

Mit Zustiftungen in das verbrauchbare Vermögen darf die Zustiftung auf Beschluss des Stiftungskuratoriums je nach Bedarf für die Stiftungszwecke verwendet werden. Angabe im Verwendungszweck: „Zustiftung ins verbrauchbare Vermögen“

Spenden

Grundsätzlich können auch Spenden für bestimmte Projekte oder projektunabhängig zum Verbrauch für Stiftungszwecke getätigt werden. Die Spenden sind zeitnah zu verwenden. Angabe im Verwendungszweck: „Spende (und ggf. Projektname, wenn zweckgebunden)“.

Unterstiftung

Schließlich besteht die Möglichkeit, nach Absprache unter dem Dach der Stiftung einen Stiftungsfonds bzw. eine Unterstiftung mit eigenem Namen und einer eigenen Satzung zu errichten.

Kontoverbindung

Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e. V.
IBAN: DE69 3604 0039 0120 5871 00
BIC: COBADEFFXXX
Angaben im Verwendungszweck: Gründungszustiftung o. a.

Ansprechpartner

Sie haben Fragen rund um die Zustiftungs- und Spendenmöglichkeiten? Dann wenden Sie sich an:

Karsten Krüger, Stiftungsmanagement
Deutsches Stiftungszentrum GmbH im Stifterverband
Barkhovenallee 1, 45239 Essen
Tel.: 0201 8401-193, Fax: 0201 8401-255
E-Mail:
www.deutsches-stiftungszentrum.de
www.stifterverband.de

 

© Deutsche Gesellschaft für Neurologie
Wir nutzen Cookies, um die Zugriffe auf unserer Webseite zu analysieren. Sie können dem jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise und die Möglichkeit zum Opt-out finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Verstanden